Navigation: Wenn ihr auf einen Termin klickt gelangt ihr zu einer ausführlichen Beschreibung
Die Adressen und Anfahrtswege der einzelnen Veranstaltungsorte gibt es hier

30.04. Soli-VOKÜ im Hannebambel, anschließend Feierei in den Mai mit Protestsongs

02.05. Move your Town-Festival: Konzert mit Illectronic Rock, So far away, Enjoy Division und den Hesslers

03.05. Move your Town-Festival: Konzert mit LAK, Surfits, Phlegmaix, Tequilla Terminators im Jukuz

06.05. Infoabend zur Move-your-Town Kampagne

31.05. Antifa-Infotag und anschließend Party „love music-hate fascism“

17.06. Vortrag: “go.stop.act!”: Multimediale Geschichten des kreativen Straßenprotests

25.06. Vortrag über Kommune-Leben und alternative Lebensformen

27.06. Konzert mit T-Killas, Noteingang und den Kafkas

01.07. Filmabend zum Thema “Hausbesetzung”

08.07. Vortrag zur Globalisierung und den Protesten gegen den G8 Gipfel

12.07. Open-Air-Kino

15.08. Open-Air-Sommerfest mit Live-Musik von FLOCKIPORSCHE und Elbo James



30.04. Soli-VOKÜ im Hannebambel, anschließend Feierei in den Mai mit Protestsongs

Los gehts am 30.04. mit einer Soli-VOKÜ im Hannebambel zur Unterstützung unserer Kampagne, mit anschließender Protestsong-Disco. Es steht der 1. Mai vor der Tür, und den gilt es zu nutzen um entweder gegen Nazis mobil zu machen, oder eben für revolutionäre Veränderung auf die Strasse zu gehen (Infos auf www.auszeit-news.de.vu)
Mittwoch, 30.04. ab 18 Uhr im Hannebambel

02./03.05. Move your Town-Festival:
Am Freitag erwartet euch klasse Hardcore von SO FAR AWAY aus Aschaffenburg, Alternativ-Rock von den HESSLERS die bereits letztes Jahr mit den ebenfalls aufspielenden ILLECTRONIC ROCK den Colos-Saal rockten. Intensiv wird es dann bei ENJOY DIVISON, die meisterhafte Coversongs der Wave-Legende JOY DIVISION zum besten geben. Samstags geht es dann eine Ecke bunter zu, die SURFITS aus Hamburg laden ein zum lockeren skanken, ebenso die TEQUILLA TERMINATORS aus Miltenberg. Für die, die es etwas härter mögen stehen die Jungs von LAK und PHLEGMATIX (aus Lübeck) auf der Bühne und bieten Punkrock der Spitzenklasse.
Freitag/Samstag 02./03.05.2008 ab 19 uhr im Jukuz Aschaffenburg


06.05. Infoabend zur Move-your-town Kampagne

Wer unsere Kampagne und Idee von Abakuz für eine gute Sache hält, hat an diesem Abend die Möglichkeit uns kennen zu lernen. Wer Lust hat sich an der Kampagne aktiv zu beteiligen, ist hier ebenso gern gesehen wie Leute, die einfach Fragen an uns haben. Wir wollen in gemütlicher Runde zusammen sitzen und darüber reden was, genau wir in Aschaffenburg verändern wollen und wie wir das am besten in die Hand nehmen. Wir erzählen von unserer Idee eines alternativen Kulturzentrums und stellen unser Konzept dafür vor.
Also, kommt zahlreich, macht und helft mit – bewegen wir die Stadt!
Dienstag, 06.05. um 19 Uhr im Cafe „Schwarzer Riese“


31.05. Antifa-Infotag und anschließend Party „love music-hate fascism“

Mit Unterstützung der Antifa Aschaffenburg haben wir einen Antifa-Infotag gegen Nazis und Rassismus auf die Beine gestellt. Wir haben hierfür das Schiff Määkuh für einen Tag gemietet, um uns in Ruhe mit dem Thema auseinander zu setzen, Informationen zu bekommen und Überlegungen anzustellen, wie wir in Aschaffenburg mit diesem Thema umgehen und was wir selbst dagegen tun können. Wir haben uns dafür Referenten geholt die, sich mit dem Thema seit langem beschäftigen und Informationen aus erster Hand liefern.
Um den Tag erfolgreich zu beenden wird es abends eine ordentliche Party auf dem Schiff geben. Unter dem Motto „love music – hate fascism“ kann bis tief in die Nacht hinein gefeiert werden! Der Eintritt ist natürlich frei! Für Getränke ist ausreichend gesorgt.
Wer nicht den ganzen Tag Zeit hat, kann natürlich gerne auch nur auf einen Sprung vorbei kommen oder nur abends mit uns feiern!

14 Uhr: kurzer Vortrag über rechtsextreme Strukturen in Aschaffenburg und Umland
Im Anschluss daran Überlegungen was wir dagegen tun können.
16 Uhr: Vortrag zum Konzept des „autonomen Antifaschismus“ mit Bernd Langer.
Bernd ist Autor des Buches „Operation 1653“ und seit den 80er Jahren in der antifaschistischen Bewegung aktiv. Er erzählt über die Entstehung der heutigen Antifabewegung, zeigt passendes Bildmaterial, erklärt das Konzept der „autonomen Antifa“, und was heute davon übrig geblieben ist.
18 Uhr: Grillen
Wir stellen einen Grill zur Verfügung, der von euch genutzt werden kann. Bringt hierfür bitte eigenes Essen mit, da wir nicht wissen wie viele Leute wirklich kommen und wer alles vegetarisch, oder vegan ist.
21 Uhr: Party „love music – hate fascism“ mit DJs – bis tief in die Nacht.
Samstag, 31.05. ab 14 Uhr, auf dem Schiff Määkuh

17.06. Vortrag: “go.stop.act!”: Multimediale Geschichten des kreativen Straßenprotests
Ein Abend mit Geschichten von lustigen, treffenden, bissigen, inspirierenden, lustmachenden, weltverändernden kreativen politischen Aktionsformen. Bunte Demonstrationen, Reclaim The Street-Partys, Radical Puppetry, Laugh Parade, Straßentheater, Radical Cheerleading/Pink-Silver, Flash Mobs, Ziviler Ungehorsam, Spaß- und Kommunikationsguerilla-Aktionen,…
Marc Amann, Herausgeber des Aktionshandbuches „go.stop.act! Die Kunst des kreativen Straßenprotests. Geschichten. Aktionen. Ideen“ (Trotzdem-Verlag 2005) stellt in Filmen, Fotos, erzählten und gelesenen Geschichten verschiedenste Aktionen vor, und wird dabei auch auf Aktionsformen eingehen, die im Zusammenhang mit Kampagnen von und für selbstverwaltete Kultur- und Wohnprojekte gemacht wurden.
17.06. ab 19 Uhr im Café „Schwarzer Riese“ in Aschaffenburg

25.06. Vortrag über Kommune-Leben und alternative Lebensformen
Den Traum einer besseren Welt haben viele. Manche kämpfen dafür und manche stecken den Kopf in den Sand. Wieder andere versuchen bereits heute, alternative Lebensformen zu praktizieren, und das ziemlich erfolgreich. Die Kommune in Niederkaufungen zählt zu den größten Wohn- und Lebensgemeinschaften in Deutschland. Über 70 Menschen wohnen und arbeiten in dem selbstverwalteten Projekt, und das bereits seit 1986. Die Leute selbst schreiben: „Der Schritt, gemeinsam zu leben und zu arbeiten ist ein Versuch, der individualisierten und am Kapital ausgerichteten Lebensweise zu entrinnen.“
Ob der Versuch erfolgreich ist, und wie genau das Leben in der Kommune läuft, werden wir an diesem Abend erfahren. Zwei Mitbewohner aus Niederkaufungen berichten aus ihren Erfahrungen im Kommuneleben und stellen Konzepte alternativer Wohn- und Lebensformen vor.
25.06. ab 19 Uhr im Café „Schwarzer Riese“ in Aschaffenburg


27.06. Konzert mit T-Killas, Noteingang und den Kafkas

Das bunt gemischte Programm der T-Killas setzt sich aus rhythmischem Ska, mitreisendem Streetpunk und schweißtreibendem Punkrock zusammen. Bei den Unterfranken aus Wörth am Main, ist Spaß mit Attitüde gewehrt!
http://www.myspace.com/tkillas
Noteingang gibt es seit Herbst 2006. Seither spielten sie einige Konzerte in Alzenau, Miltenberg und Umgebung und konnten dort auch vor größerem Publikum immer für fantastische Stimmung sorgen. Die drei Jungs aus Alzenau verbinden intelligente, deutsche Texte mit klassischem, melodischem Punkrock der ersten Stunde, gewürzt mit einer kräftigen Prise Spaß. www.noteingang.sgabi2009.de
Die Kafkas. Die multi-regionale Truppe, deren Bandbunker in Fulda steht, möchte
mit der Musik und den Texten, denen, die in unserer Gesellschaft keine Stimme haben, eine
Plattform geben. Mit Herz, Kopf und viel Tanzbein hat man mittlerweile in nahezu jeder Stadt in
Deutschland, der Schweiz, Österreich oder Ungarn ein Konzert gegeben und sich dabei eine
bemerkenswerte, treue Zuhörerschaft ohne Szene- oder Altersbegrenzungen erspielt. www.sklavenautomat.de
27.06. ab 20 Uhr im Jugendhaus Katakombe in Aschaffenburg

01.07. Filmabend zum Thema “Hausbesetzung”
Ende der 70er Jahre kam es bundesweit im Zuge der Jugendhaus-Bewegung zu spektakulären Protestaktion. Der Höhepunkt der Besetzerbewegung waren sicher die 80er Jahre. Doch im Zuge des Mauerfalls gab es noch einmal kräftigen Aufschwung, gerade in den leerstehenden Gebäuden Ostberlins. Heute ist davon leider nicht viel übrig geblieben. Die letzten noch besetzten Häuser und Zentren sind alle akut räumungsbedroht. Da auch wir als Verein uns einen selbstbestimmten Freiraum auf die Fahne geschrieben haben, finden wir es sinnvoll sich mit der Geschichte des Häuserkampfs auseinander zu setzen. Wir zeigen daher die Video-Dokumentation “Köpenickerstraße“. Die „Köpi“ ist ein besetztes Zentrum in Berlin.
Im Anschluss wollen wir über Chancen und Möglichkeiten reden, wie auch wir zu einem selbstverwalteten Zentrum in Aschaffenburg kommen können.
01.07. ab 20 Uhr im Infoladen Abakuz in Aschaffenburg

08.07. Proteste gegen den G8 Gipfel
Die Protestbewegung gegen den jährlichen stattfinden G8-Gipfel erfuhr seit dem Jahr 2001 eine große Beachtung. Zigtausende Menschen beteiligten sich an den Protesten, um gegen Globalisierung und Kapitalismus auf die Strasse zu gehen. Der diesjährige Gipfel findet in Hokkaido (Japan)statt, in der Woche des Vortrags. Auch wir wollen indirekt unsere Unterstützung den GipfelgegnerInnen hier vor Ort leisten. Darum werden AktivistInnen der anarchistischen Gruppe Aschaffenburg, die bei den Anti-G8 Protesten im Jahr 2007 in Deutschland, beteiligt waren, über ihre Eindrücke und Erfahrungen berichten. Sie werden erzählen, aus welchen Gründen sie vor Ort waren und was sie dazu bewegt, sich gegen Globalisierung und Kapitalismus zu engagieren.
Zum Einstieg zeigen wir einen Film über die alternative Berichterstattung der G8-Proteste 2007 in Heiligendamm.
08.07. ab 19 Uhr im Café „Schwarzer Riese“ in Aschaffenburg

12.07. Open-Air-Kino
Sommer, Sonne, Sonnenschein – warum nicht mal Kino im Freien?
Das Bananaboot stellt uns einen Beamer zur Verfügung, sodass wir Filme auf eine Leinwand projizieren können, um echten Kinogenuss zu haben. Wir wollen zwei Filme an dem Abend zeigen, welche, das sind entscheidet ihr vor Ort.
Das ganze findet auf der Wiese im Garten des Infoladens statt. Nehmt euch Knabberzeugs und Decken mit damit es gemütlich wird. Für Getränke zum kleinen Preis ist gesorgt. Der Eintritt ist natürlich frei.
12.07. ab 20 Uhr im Infoladen Abakuz in Aschaffenburg


15.08. Open-Air-Sommerfest

Um die stressige Zeit der Kampagne ausklingen zu lassen, wird es zum Abschluss ein kleines und gemütliches Sommerfest geben. Den ganzen Tag über gibt es Getränke und vegetarisches Essen zum kleinen Preis und abends findet im gemütlichen Garten ein kleines Live Konzert statt.

16 Uhr: Zeit die Grille anzuschmeißen!

20 Uhr: Live-Musik mit FLOCKIPORSCHE
One-Man-Punk-Orchester aus Aschaffenburg!

21 Uhr: Die Aschaffenburger Legende Elbo James unplugged!

Danach Musik aus der Dose und feiern bis zum Morgengrauen.
15.08. ab 16 Uhr in der Pfadfinder-Villa im Schönbusch in Aschaffenburg

Termine Unterseiten